Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten

Beliebte Orte für dein Berlin-Poster

Die Hauptstadt Deutschlands mit fast 3,7 Millionen Einwohnern ist eine Stadt der Gegensätze. Zum einem bietet der Stadtplan von Berlin zahlreiche historische Werke, zum anderen ist die Stadt mit modernen Gebäuden, experimenteller Küche und hippen Boutiquen stets am Puls der Zeit. Zum Teil wirkt die Stadt mit ihrer in die Jahre gekommenen Infrastruktur und dem Status als Regierungssitz veraltet und spießig - teilweise ist Berlin mit seinem internationalen Flair und der Startup-Atmosphäre allerdings auch total hip und bietet alles von Kultur bis kultig.

Da sollte auch deine ganz persönliche Berlin-Karte als Poster oder Leinwand ihren eigenen Charme aufweisen können. Denn in der Stadt an der Spree gibt es unzählige Inspirationen für dein persönliches Poster vom Berliner Stadtplan oder deinen nächsten Trip nach Berlin. Um dir ein paar konkrete Anhaltspunkte zu liefern, bietet unsere Tour durch Berlin einen Einblick in die Historie der Stadt und gibt kulinarische Insider-Tipps.

Kultur und Kunst dürfen auf keinem Poster von Berlin fehlen

Die erste Station für die meisten Berlin-Besucher findet sich mit dem berühmten Reichstagsgebäude, das als Regierungssitz und Haus des deutschen Bundestages fungiert, zwischen Spree und Tiergarten. Das 1984 fertiggestellte, imposante Gebäude wird in der Mitte von einer Glaskuppel geziert, die im Jahre 1994 ergänzt wurde. Damit wird das Reichstagsgebäude zum Sinnbild von Berlin, das historisch geprägt und zugleich modern ist. So verwundert es auch nicht, dass das beeindruckende Gebäude neben dem Brandenburger Tor zum prägenden Wahrzeichen von Berlin geworden ist und als Motiv auf vielen Postkarten und Stadtpostern zu finden ist.

Vor dem Reichstagsgebäude befindet sich eine große Wiese, auf der man es sich bei gutem Wetter mit einer Decke gemütlich machen kann. Dort kann man seine Zeit in Berlin genießen und zugleich beobachten, wie viele Menschen unterschiedlicher Herkunft die deutsche Hauptstadt bereisen. Du kannst die entstehende multikulturelle Atmosphäre einen Augenblick auf dich wirken lassen und dabei versuchen, anhand der vielen verschiedenen Sprachen zu erraten, aus welchen Ländern die einzelnen Besucher angereist sind, während gleichzeitig hinter den Mauern des Reichstagsgebäudes die Entscheidungen und Gesetze beschlossen werden, die unser Leben in Deutschland maßgeblich beeinflussen.

Bei schlechtem Wetter bietet sich dagegen ein Besuch der Kuppel an, um von dort einen Blick über die Dächer Berlins zu werfen und das unglaubliche Panorama zu genießen. Allerdings sei dir geraten, deinen Besuch vorab auf der Webseite des Bundestages anzumelden. Für spontane Besucherwünsche bedarf es dagegen viel Glück und vor allem sehr viel Zeit. Aber auch ohne Zutritt zum Gebäude selbst lohnt sich der Besuch: Macht doch ein Selfie von euch oder eurer Reisegruppe mit dem Reichstagsgebäude im Hintergrund – das ideale Fotomotiv für dein Berlin-Poster!

Circa zehn Gehminuten weiter in östlicher Richtung ist auf dem Berlin-Stadtplan der Pariser Platz zu finden. Hier steht das Brandenburger Tor, das bedeutendste Wahrzeichen von Berlin und prägendes Monument der deutschen Geschichte. Die sechs Säulen mit Pferdegespann und Streitwagen auf dem Querbalken erwecken einen römisch anmutenden Eindruck. Der Blick auf eine historische Berlin-Karte verrät, dass direkt am Brandenburger Tor entlang die innerstädtische Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland verlief. Seit dem Mauerfall steht das im 19. Jahrhundert errichtete Stadttor als Symbol für die Verbundenheit Deutschlands.

Neben diesem historisch so wichtigen Platz findet man auch eine der exklusivsten und nobelsten Adressen der Stadt: Nur wenige Meter vom Brandenburger Tor befindet sich das Hotel Adlon Kempinski, in dem Politiker und Weltstars ein- und ausgehen. Wer also darauf hofft, bei einem Berlin-Besuch einen wichtigen Menschen der Zeitgeschichte oder einen Promi zu treffen, ist hier am richtigen Ort gelandet. Und vielleicht gelingt ja auch ein Schnappschuss gemeinsam mit einer Berühmtheit als Highlight für dein Berlin-Poster!?

Entlang unserer Route zu den nächsten Sehenswürdigkeiten lohnt sich ein Besuch im Meisterschueler. In dieser stylischen Bar treffen zeitgenössische Kunst und gute Getränke aufeinander. Die einzigartige Verbindung aus Galerie und Bar lädt zum Verweilen ein – und wer sich an den kunstvollen Bildern satt gesehen haben sollte, kann von hier aus auch einen wunderschönen Ausblick auf die Spree genießen. Umgeben von Kunst und Cuba Libre wirst du mit Sicherheit viele Anregungen für dein Poster mit deinem persönlichen Berlin-Stadtplan erhalten!


Jetzt Berlin-Karte gestalten oder Berlin-Karte kaufen


Eine Oase in der Mitte des Berliner Stadtplans

Mitten im Stadtzentrum liegt die Museumsinsel - und zwar exakt an der Stelle, wo Berlin damals gegründet wurde. Die Museumsinsel stellt den nördlichsten Teil der Spreeinsel dar, die auf der einen Seite von der Spree und auf der anderen Seite vom Kupfergraben umgeben wird. Der Blick auf den Stadtplan von Berlin macht deutlich, woher die Insel ihren Namen hat: Auf diesem kleinen Abschnitt im Norden der Insel befinden sich mit insgesamt sieben Museen (Altes Museum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie, Bode-Museum, Pergamonmuseum, Kolonnadenhof und James-Simon-Galerie). Jedoch gibt es nicht nur in den Museen viel zu entdecken, sondern auch die seit 1999 zum UNESCO-Welterbe gehörenden Gebäude selbst sind mehr als beeindruckend und ein schöner Ankerpunkt auf der Berlin-Karte.

Abseits der Museumsinsel befindet sich auf der Spree-Seite ganz nahegelegen der Monbijoupark, was übersetzt aus dem Französischen "mein Schmuckstück" bedeutet. Sehr passend für diese kleine Oase inmitten des Berliner-Stadtplans, in dem Erholung und Unterhaltung zugleich geboten werden. Von der dort zu findenden Strandbar aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Museumsinsel und die Spree.

Unser Tipp für alle, die es auch mal etwas romantischer haben möchten: Ganz besonders den Sonnenuntergang sollte man hier auf keinen Fall verpassen.

Alternativ kann man auch die Liegestuhl ansteuern, die man dort am Ufer der Spree findet. Von dort aus lassen sich von Swing über Standard bis hin zu Tango viele Tanzkurse unter freiem Himmel beobachten.

Unser Tipp für alle, die auch mal spontan sein möchten: Informiert euch beim Monbijou Theater und schwingt selbst das Tanzbein!

Die Spuren der ehemaligen DDR auf dem Berlin-Stadtplan

Was ursprünglich als Machtdemonstration der DDR diente, gilt heute als Zeichen der Wiedervereinigung: der Berliner Fernsehturm, den du bei deinem Berlin-Trip auch unbedingt von oben besichtigen solltest. Besorgt euch am besten vorab ein Ticket, denn der einmalige Weitblick aus 203 Metern Höhe über ganz Berlin ist bei Touristen wie auch bei Einheimischen sehr beliebt. Daher sind Wartezeiten von mehreren Stunden keine Seltenheit, bevor man den Anstieg auf die Aussichtsplattform des höchsten Bauwerks in Deutschland antreten kann. Und wer von den Strapazen des Aufstiegs geschwächt ist und Stärkung benötigt: Für das leibliche Wohl sorgen die Bar 203 und das Restaurant Sphere, das sich innerhalb einer Stunde um die eigene Achse dreht.

Ein weiterer bekannter Anlaufpunkt auf der Berlin-Karte und nur einen Steinwurf vom Fernsehturm entfernt ist der Alexanderplatz. Mit einer Fläche von 20 Hektar, was circa 28 Fußballfeldern entspricht, ist der "Alex" der größte Platz Deutschlands. Er ist einer der Hauptverkehrspunkte der Hauptstadt sowie Standort zahlreicher Restaurants, Kinos und Fashion-Läden. Das beeindruckendste Element für alle Reisebegeisterten ist jedoch die Weltzeituhr, auf deren Rotunde 148 Städte gezeigt werden, die auf 24 Haupt-Zeitzonen verteilt sind. Und direkt darüber befindet sich eine vereinfachte Darstellung des Sonnensystems. Lasst euch dieses Spektakel nicht entgehen und macht dort am besten ein Selfie von euch und eurer Reisegruppe für euer Berlin-Poster!

Vom Alexanderplatz in Richtung Spree befindet sich das älteste Restaurant auf dem Berliner Stadtplan mit dem einprägsamen Namen "Zur letzten Instanz". Seit 1621 wird in diesem altehrwürdigen Restaurant das Essen mit regionalen Produkten zubereitet. Dabei sorgen die Titel der Hauptgerichte, die von "Anwaltsfrühstück" über “Verhandlungspause” bis hin "Zeugenaussage" reichen, für ein Schmunzeln bei den Besuchern.

Gestalte jetzt deinen persönlichen Stadtplan von Berlin als Poster

Was sind deine Highlights von Berlin? Welche Momente und Augenblicke verbindest du mit der deutschen Hauptstadt und welche willst du für alle Zeiten auf deinem Berlin-Poster festhalten?

In Anlehnung an die Berliner Schnauze entwirfst du mit Hilfe von mapdid deinen Berlin-Stadtplan völlig frei nach deinen eigenen Wünschen und Vorstellungen. Egal ob als Poster, Leinwand, Alu-Dibond Galerie-Print oder im Rahmen, wir werden das Wandbild mit deiner persönlichen Berlin-Karte entsprechend deiner Wünsche ausdrucken.

Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten
pc: @julie_soul | unsplash.com
Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten

Beliebte Orte für dein Berlin-Poster

Die Hauptstadt Deutschlands mit fast 3,7 Millionen Einwohnern ist eine Stadt der Gegensätze. Zum einem bietet der Stadtplan von Berlin zahlreiche historische Werke, zum anderen ist die Stadt mit modernen Gebäuden, experimenteller Küche und hippen Boutiquen stets am Puls der Zeit. Zum Teil wirkt die Stadt mit ihrer in die Jahre gekommenen Infrastruktur und dem Status als Regierungssitz veraltet und spießig - teilweise ist Berlin mit seinem internationalen Flair und der Startup-Atmosphäre allerdings auch total hip und bietet alles von Kultur bis kultig.

Da sollte auch deine ganz persönliche Berlin-Karte als Poster oder Leinwand ihren eigenen Charme aufweisen können. Denn in der Stadt an der Spree gibt es unzählige Inspirationen für dein persönliches Poster vom Berliner Stadtplan oder deinen nächsten Trip nach Berlin. Um dir ein paar konkrete Anhaltspunkte zu liefern, bietet unsere Tour durch Berlin einen Einblick in die Historie der Stadt und gibt kulinarische Insider-Tipps.

Kultur und Kunst dürfen auf keinem Poster von Berlin fehlen

Die erste Station für die meisten Berlin-Besucher findet sich mit dem berühmten Reichstagsgebäude, das als Regierungssitz und Haus des deutschen Bundestages fungiert, zwischen Spree und Tiergarten. Das 1984 fertiggestellte, imposante Gebäude wird in der Mitte von einer Glaskuppel geziert, die im Jahre 1994 ergänzt wurde. Damit wird das Reichstagsgebäude zum Sinnbild von Berlin, das historisch geprägt und zugleich modern ist. So verwundert es auch nicht, dass das beeindruckende Gebäude neben dem Brandenburger Tor zum prägenden Wahrzeichen von Berlin geworden ist und als Motiv auf vielen Postkarten und Stadtpostern zu finden ist.

Vor dem Reichstagsgebäude befindet sich eine große Wiese, auf der man es sich bei gutem Wetter mit einer Decke gemütlich machen kann. Dort kann man seine Zeit in Berlin genießen und zugleich beobachten, wie viele Menschen unterschiedlicher Herkunft die deutsche Hauptstadt bereisen. Du kannst die entstehende multikulturelle Atmosphäre einen Augenblick auf dich wirken lassen und dabei versuchen, anhand der vielen verschiedenen Sprachen zu erraten, aus welchen Ländern die einzelnen Besucher angereist sind, während gleichzeitig hinter den Mauern des Reichstagsgebäudes die Entscheidungen und Gesetze beschlossen werden, die unser Leben in Deutschland maßgeblich beeinflussen.

Bei schlechtem Wetter bietet sich dagegen ein Besuch der Kuppel an, um von dort einen Blick über die Dächer Berlins zu werfen und das unglaubliche Panorama zu genießen. Allerdings sei dir geraten, deinen Besuch vorab auf der Webseite des Bundestages anzumelden. Für spontane Besucherwünsche bedarf es dagegen viel Glück und vor allem sehr viel Zeit. Aber auch ohne Zutritt zum Gebäude selbst lohnt sich der Besuch: Macht doch ein Selfie von euch oder eurer Reisegruppe mit dem Reichstagsgebäude im Hintergrund – das ideale Fotomotiv für dein Berlin-Poster!

Circa zehn Gehminuten weiter in östlicher Richtung ist auf dem Berlin-Stadtplan der Pariser Platz zu finden. Hier steht das Brandenburger Tor, das bedeutendste Wahrzeichen von Berlin und prägendes Monument der deutschen Geschichte. Die sechs Säulen mit Pferdegespann und Streitwagen auf dem Querbalken erwecken einen römisch anmutenden Eindruck. Der Blick auf eine historische Berlin-Karte verrät, dass direkt am Brandenburger Tor entlang die innerstädtische Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland verlief. Seit dem Mauerfall steht das im 19. Jahrhundert errichtete Stadttor als Symbol für die Verbundenheit Deutschlands.

Neben diesem historisch so wichtigen Platz findet man auch eine der exklusivsten und nobelsten Adressen der Stadt: Nur wenige Meter vom Brandenburger Tor befindet sich das Hotel Adlon Kempinski, in dem Politiker und Weltstars ein- und ausgehen. Wer also darauf hofft, bei einem Berlin-Besuch einen wichtigen Menschen der Zeitgeschichte oder einen Promi zu treffen, ist hier am richtigen Ort gelandet. Und vielleicht gelingt ja auch ein Schnappschuss gemeinsam mit einer Berühmtheit als Highlight für dein Berlin-Poster!?

Entlang unserer Route zu den nächsten Sehenswürdigkeiten lohnt sich ein Besuch im Meisterschueler. In dieser stylischen Bar treffen zeitgenössische Kunst und gute Getränke aufeinander. Die einzigartige Verbindung aus Galerie und Bar lädt zum Verweilen ein – und wer sich an den kunstvollen Bildern satt gesehen haben sollte, kann von hier aus auch einen wunderschönen Ausblick auf die Spree genießen. Umgeben von Kunst und Cuba Libre wirst du mit Sicherheit viele Anregungen für dein Poster mit deinem persönlichen Berlin-Stadtplan erhalten!


Jetzt Berlin-Karte gestalten oder Berlin-Karte kaufen


Eine Oase in der Mitte des Berliner Stadtplans

Mitten im Stadtzentrum liegt die Museumsinsel - und zwar exakt an der Stelle, wo Berlin damals gegründet wurde. Die Museumsinsel stellt den nördlichsten Teil der Spreeinsel dar, die auf der einen Seite von der Spree und auf der anderen Seite vom Kupfergraben umgeben wird. Der Blick auf den Stadtplan von Berlin macht deutlich, woher die Insel ihren Namen hat: Auf diesem kleinen Abschnitt im Norden der Insel befinden sich mit insgesamt sieben Museen (Altes Museum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie, Bode-Museum, Pergamonmuseum, Kolonnadenhof und James-Simon-Galerie). Jedoch gibt es nicht nur in den Museen viel zu entdecken, sondern auch die seit 1999 zum UNESCO-Welterbe gehörenden Gebäude selbst sind mehr als beeindruckend und ein schöner Ankerpunkt auf der Berlin-Karte.

Abseits der Museumsinsel befindet sich auf der Spree-Seite ganz nahegelegen der Monbijoupark, was übersetzt aus dem Französischen "mein Schmuckstück" bedeutet. Sehr passend für diese kleine Oase inmitten des Berliner-Stadtplans, in dem Erholung und Unterhaltung zugleich geboten werden. Von der dort zu findenden Strandbar aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Museumsinsel und die Spree.

Unser Tipp für alle, die es auch mal etwas romantischer haben möchten: Ganz besonders den Sonnenuntergang sollte man hier auf keinen Fall verpassen.

Alternativ kann man auch die Liegestuhl ansteuern, die man dort am Ufer der Spree findet. Von dort aus lassen sich von Swing über Standard bis hin zu Tango viele Tanzkurse unter freiem Himmel beobachten.

Unser Tipp für alle, die auch mal spontan sein möchten: Informiert euch beim Monbijou Theater und schwingt selbst das Tanzbein!

Die Spuren der ehemaligen DDR auf dem Berlin-Stadtplan

Was ursprünglich als Machtdemonstration der DDR diente, gilt heute als Zeichen der Wiedervereinigung: der Berliner Fernsehturm, den du bei deinem Berlin-Trip auch unbedingt von oben besichtigen solltest. Besorgt euch am besten vorab ein Ticket, denn der einmalige Weitblick aus 203 Metern Höhe über ganz Berlin ist bei Touristen wie auch bei Einheimischen sehr beliebt. Daher sind Wartezeiten von mehreren Stunden keine Seltenheit, bevor man den Anstieg auf die Aussichtsplattform des höchsten Bauwerks in Deutschland antreten kann. Und wer von den Strapazen des Aufstiegs geschwächt ist und Stärkung benötigt: Für das leibliche Wohl sorgen die Bar 203 und das Restaurant Sphere, das sich innerhalb einer Stunde um die eigene Achse dreht.

Ein weiterer bekannter Anlaufpunkt auf der Berlin-Karte und nur einen Steinwurf vom Fernsehturm entfernt ist der Alexanderplatz. Mit einer Fläche von 20 Hektar, was circa 28 Fußballfeldern entspricht, ist der "Alex" der größte Platz Deutschlands. Er ist einer der Hauptverkehrspunkte der Hauptstadt sowie Standort zahlreicher Restaurants, Kinos und Fashion-Läden. Das beeindruckendste Element für alle Reisebegeisterten ist jedoch die Weltzeituhr, auf deren Rotunde 148 Städte gezeigt werden, die auf 24 Haupt-Zeitzonen verteilt sind. Und direkt darüber befindet sich eine vereinfachte Darstellung des Sonnensystems. Lasst euch dieses Spektakel nicht entgehen und macht dort am besten ein Selfie von euch und eurer Reisegruppe für euer Berlin-Poster!

Vom Alexanderplatz in Richtung Spree befindet sich das älteste Restaurant auf dem Berliner Stadtplan mit dem einprägsamen Namen "Zur letzten Instanz". Seit 1621 wird in diesem altehrwürdigen Restaurant das Essen mit regionalen Produkten zubereitet. Dabei sorgen die Titel der Hauptgerichte, die von "Anwaltsfrühstück" über “Verhandlungspause” bis hin "Zeugenaussage" reichen, für ein Schmunzeln bei den Besuchern.

Gestalte jetzt deinen persönlichen Stadtplan von Berlin als Poster

Was sind deine Highlights von Berlin? Welche Momente und Augenblicke verbindest du mit der deutschen Hauptstadt und welche willst du für alle Zeiten auf deinem Berlin-Poster festhalten?

In Anlehnung an die Berliner Schnauze entwirfst du mit Hilfe von mapdid deinen Berlin-Stadtplan völlig frei nach deinen eigenen Wünschen und Vorstellungen. Egal ob als Poster, Leinwand, Alu-Dibond Galerie-Print oder im Rahmen, wir werden das Wandbild mit deiner persönlichen Berlin-Karte entsprechend deiner Wünsche ausdrucken.

Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten
pc: @julie_soul | unsplash.com
Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten

Beliebte Orte für dein Berlin-Poster

Die Hauptstadt Deutschlands mit fast 3,7 Millionen Einwohnern ist eine Stadt der Gegensätze. Zum einem bietet der Stadtplan von Berlin zahlreiche historische Werke, zum anderen ist die Stadt mit modernen Gebäuden, experimenteller Küche und hippen Boutiquen stets am Puls der Zeit. Zum Teil wirkt die Stadt mit ihrer in die Jahre gekommenen Infrastruktur und dem Status als Regierungssitz veraltet und spießig - teilweise ist Berlin mit seinem internationalen Flair und der Startup-Atmosphäre allerdings auch total hip und bietet alles von Kultur bis kultig.

Da sollte auch deine ganz persönliche Berlin-Karte als Poster oder Leinwand ihren eigenen Charme aufweisen können. Denn in der Stadt an der Spree gibt es unzählige Inspirationen für dein persönliches Poster vom Berliner Stadtplan oder deinen nächsten Trip nach Berlin. Um dir ein paar konkrete Anhaltspunkte zu liefern, bietet unsere Tour durch Berlin einen Einblick in die Historie der Stadt und gibt kulinarische Insider-Tipps.

Kultur und Kunst dürfen auf keinem Poster von Berlin fehlen

Die erste Station für die meisten Berlin-Besucher findet sich mit dem berühmten Reichstagsgebäude, das als Regierungssitz und Haus des deutschen Bundestages fungiert, zwischen Spree und Tiergarten. Das 1984 fertiggestellte, imposante Gebäude wird in der Mitte von einer Glaskuppel geziert, die im Jahre 1994 ergänzt wurde. Damit wird das Reichstagsgebäude zum Sinnbild von Berlin, das historisch geprägt und zugleich modern ist. So verwundert es auch nicht, dass das beeindruckende Gebäude neben dem Brandenburger Tor zum prägenden Wahrzeichen von Berlin geworden ist und als Motiv auf vielen Postkarten und Stadtpostern zu finden ist.

Vor dem Reichstagsgebäude befindet sich eine große Wiese, auf der man es sich bei gutem Wetter mit einer Decke gemütlich machen kann. Dort kann man seine Zeit in Berlin genießen und zugleich beobachten, wie viele Menschen unterschiedlicher Herkunft die deutsche Hauptstadt bereisen. Du kannst die entstehende multikulturelle Atmosphäre einen Augenblick auf dich wirken lassen und dabei versuchen, anhand der vielen verschiedenen Sprachen zu erraten, aus welchen Ländern die einzelnen Besucher angereist sind, während gleichzeitig hinter den Mauern des Reichstagsgebäudes die Entscheidungen und Gesetze beschlossen werden, die unser Leben in Deutschland maßgeblich beeinflussen.

Bei schlechtem Wetter bietet sich dagegen ein Besuch der Kuppel an, um von dort einen Blick über die Dächer Berlins zu werfen und das unglaubliche Panorama zu genießen. Allerdings sei dir geraten, deinen Besuch vorab auf der Webseite des Bundestages anzumelden. Für spontane Besucherwünsche bedarf es dagegen viel Glück und vor allem sehr viel Zeit. Aber auch ohne Zutritt zum Gebäude selbst lohnt sich der Besuch: Macht doch ein Selfie von euch oder eurer Reisegruppe mit dem Reichstagsgebäude im Hintergrund – das ideale Fotomotiv für dein Berlin-Poster!

Circa zehn Gehminuten weiter in östlicher Richtung ist auf dem Berlin-Stadtplan der Pariser Platz zu finden. Hier steht das Brandenburger Tor, das bedeutendste Wahrzeichen von Berlin und prägendes Monument der deutschen Geschichte. Die sechs Säulen mit Pferdegespann und Streitwagen auf dem Querbalken erwecken einen römisch anmutenden Eindruck. Der Blick auf eine historische Berlin-Karte verrät, dass direkt am Brandenburger Tor entlang die innerstädtische Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland verlief. Seit dem Mauerfall steht das im 19. Jahrhundert errichtete Stadttor als Symbol für die Verbundenheit Deutschlands.

Neben diesem historisch so wichtigen Platz findet man auch eine der exklusivsten und nobelsten Adressen der Stadt: Nur wenige Meter vom Brandenburger Tor befindet sich das Hotel Adlon Kempinski, in dem Politiker und Weltstars ein- und ausgehen. Wer also darauf hofft, bei einem Berlin-Besuch einen wichtigen Menschen der Zeitgeschichte oder einen Promi zu treffen, ist hier am richtigen Ort gelandet. Und vielleicht gelingt ja auch ein Schnappschuss gemeinsam mit einer Berühmtheit als Highlight für dein Berlin-Poster!?

Entlang unserer Route zu den nächsten Sehenswürdigkeiten lohnt sich ein Besuch im Meisterschueler. In dieser stylischen Bar treffen zeitgenössische Kunst und gute Getränke aufeinander. Die einzigartige Verbindung aus Galerie und Bar lädt zum Verweilen ein – und wer sich an den kunstvollen Bildern satt gesehen haben sollte, kann von hier aus auch einen wunderschönen Ausblick auf die Spree genießen. Umgeben von Kunst und Cuba Libre wirst du mit Sicherheit viele Anregungen für dein Poster mit deinem persönlichen Berlin-Stadtplan erhalten!


Jetzt Berlin-Karte gestalten oder Berlin-Karte kaufen


Eine Oase in der Mitte des Berliner Stadtplans

Mitten im Stadtzentrum liegt die Museumsinsel - und zwar exakt an der Stelle, wo Berlin damals gegründet wurde. Die Museumsinsel stellt den nördlichsten Teil der Spreeinsel dar, die auf der einen Seite von der Spree und auf der anderen Seite vom Kupfergraben umgeben wird. Der Blick auf den Stadtplan von Berlin macht deutlich, woher die Insel ihren Namen hat: Auf diesem kleinen Abschnitt im Norden der Insel befinden sich mit insgesamt sieben Museen (Altes Museum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie, Bode-Museum, Pergamonmuseum, Kolonnadenhof und James-Simon-Galerie). Jedoch gibt es nicht nur in den Museen viel zu entdecken, sondern auch die seit 1999 zum UNESCO-Welterbe gehörenden Gebäude selbst sind mehr als beeindruckend und ein schöner Ankerpunkt auf der Berlin-Karte.

Abseits der Museumsinsel befindet sich auf der Spree-Seite ganz nahegelegen der Monbijoupark, was übersetzt aus dem Französischen "mein Schmuckstück" bedeutet. Sehr passend für diese kleine Oase inmitten des Berliner-Stadtplans, in dem Erholung und Unterhaltung zugleich geboten werden. Von der dort zu findenden Strandbar aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Museumsinsel und die Spree.

Unser Tipp für alle, die es auch mal etwas romantischer haben möchten: Ganz besonders den Sonnenuntergang sollte man hier auf keinen Fall verpassen.

Alternativ kann man auch die Liegestuhl ansteuern, die man dort am Ufer der Spree findet. Von dort aus lassen sich von Swing über Standard bis hin zu Tango viele Tanzkurse unter freiem Himmel beobachten.

Unser Tipp für alle, die auch mal spontan sein möchten: Informiert euch beim Monbijou Theater und schwingt selbst das Tanzbein!

Die Spuren der ehemaligen DDR auf dem Berlin-Stadtplan

Was ursprünglich als Machtdemonstration der DDR diente, gilt heute als Zeichen der Wiedervereinigung: der Berliner Fernsehturm, den du bei deinem Berlin-Trip auch unbedingt von oben besichtigen solltest. Besorgt euch am besten vorab ein Ticket, denn der einmalige Weitblick aus 203 Metern Höhe über ganz Berlin ist bei Touristen wie auch bei Einheimischen sehr beliebt. Daher sind Wartezeiten von mehreren Stunden keine Seltenheit, bevor man den Anstieg auf die Aussichtsplattform des höchsten Bauwerks in Deutschland antreten kann. Und wer von den Strapazen des Aufstiegs geschwächt ist und Stärkung benötigt: Für das leibliche Wohl sorgen die Bar 203 und das Restaurant Sphere, das sich innerhalb einer Stunde um die eigene Achse dreht.

Ein weiterer bekannter Anlaufpunkt auf der Berlin-Karte und nur einen Steinwurf vom Fernsehturm entfernt ist der Alexanderplatz. Mit einer Fläche von 20 Hektar, was circa 28 Fußballfeldern entspricht, ist der "Alex" der größte Platz Deutschlands. Er ist einer der Hauptverkehrspunkte der Hauptstadt sowie Standort zahlreicher Restaurants, Kinos und Fashion-Läden. Das beeindruckendste Element für alle Reisebegeisterten ist jedoch die Weltzeituhr, auf deren Rotunde 148 Städte gezeigt werden, die auf 24 Haupt-Zeitzonen verteilt sind. Und direkt darüber befindet sich eine vereinfachte Darstellung des Sonnensystems. Lasst euch dieses Spektakel nicht entgehen und macht dort am besten ein Selfie von euch und eurer Reisegruppe für euer Berlin-Poster!

Vom Alexanderplatz in Richtung Spree befindet sich das älteste Restaurant auf dem Berliner Stadtplan mit dem einprägsamen Namen "Zur letzten Instanz". Seit 1621 wird in diesem altehrwürdigen Restaurant das Essen mit regionalen Produkten zubereitet. Dabei sorgen die Titel der Hauptgerichte, die von "Anwaltsfrühstück" über “Verhandlungspause” bis hin "Zeugenaussage" reichen, für ein Schmunzeln bei den Besuchern.

Gestalte jetzt deinen persönlichen Stadtplan von Berlin als Poster

Was sind deine Highlights von Berlin? Welche Momente und Augenblicke verbindest du mit der deutschen Hauptstadt und welche willst du für alle Zeiten auf deinem Berlin-Poster festhalten?

In Anlehnung an die Berliner Schnauze entwirfst du mit Hilfe von mapdid deinen Berlin-Stadtplan völlig frei nach deinen eigenen Wünschen und Vorstellungen. Egal ob als Poster, Leinwand, Alu-Dibond Galerie-Print oder im Rahmen, wir werden das Wandbild mit deiner persönlichen Berlin-Karte entsprechend deiner Wünsche ausdrucken.

Berlin-Karte als Poster gestalten

Berlin-Stadtkarte als Poster

Mit mapdid kannst du deine eigene Stadtkarte von Berlin sofort selbst gestalten
Berlin-Stadtkarte gestalten
pc: @julie_soul | unsplash.com